Über mich

Zwei oder drei Dinge zu meiner Person und meinen Positionen sind vielleicht erwähnenswert.

Ich bin Jakob. Das ist das erste.

Früher wäre ich gerne Berufsgitarrist in meiner eigenen Band geworden, heute kenne ich aktive Berufsmusiker und bin relativ froh, keiner zu sein.
Ich habe eine Ausbildung zum Mediengestalter Bild und Ton hinter mir, bin musikalisch vor allem in Heimarbeit aktiv, liebe Open Source und lebe so ein bisschen die Metal-Kultur im Kleinen.
Über mich könnte man vielleicht sagen, dass ich teilweise zu an Naivität grenzendem Idealismus neige, ein ziemlich freundlicher Typ zu sein glaube und natürlich wahnsinnig gut aussehe. Dazu habe ich eigentlich fast immer irgendeinen Blödsinn im Kopf und halte Humor für so ziemlich das wichtigste Merkmal eines Menschen.

Außerdem bin ich Mitglied in dieser Piratenpartei, von der die Leute immer reden. Das steht hier nicht primär, weil ich mich damit in irgendeiner Weise selbst darstellen möchte, sondern damit mir hinterher keiner sagen muss, ich hätte das verschwiegen. Wenn ihr von einem Bankberater einen Vortrag über Finanzthemen hört wollt ihr ja auch wissen, dass er Bankberater ist.
Auf meine Gäste trifft das aber nicht per se zu, bestimmt aber in Einzelfällen.
In der Partei bin ich noch nicht einmal besonders aktiv, dennoch sei das der Vollständigkeit halber hier erwähnt.

So, und jetzt verschwendet eure Zeit bitte sinnvoller, als hier meine Selbstbeschreibung zu lesen. Es gibt so viele gute Podcasts! Husch husch!

2 Gedanken zu „Über mich

  1. Bin über Deine Antwort bei Wrint auf Deiner HP gelandet. Hab mal reingehört in den Todescast. Dickes Kompliment, vom Intro über Pispers bis zu Deiner Stimme und dem Thema ist das SUPER! Nur die Spratzer nerven etwas. Ich komme aus winnenden und mein Sohn hat eine Freundin beim Amoklauf verloren- dies nur am Rande.
    Ich bin mit Acdc und Maiden aufgewachsen nun sind zb Sonata arctica, Green Day, nightwish, dazugekommen.
    For Those about to Rock…..
    Thomas

  2. Wow, vielen Dank für das dicke Lob! Bin quasi rot geworden beim Lesen. 🙂
    Dein Urteil freut mich in der Tat sehr, und umso mehr, wo es von einem mittelbar vom Winnendener Amoklauf betroffenen kommt.
    Es wärmt das Herz zu sehen, dass nicht jeder automatisch den Verstand verliert, wenn er Anteil an solchen Katastrophen nehmen muss. Deinem Sohn an dieser Stelle übrigens auch alles Gute, auch hat sich von der Empörungsmaschinerie offenbar ebenfalls nicht reinreden lassen in das was er gut zu finden hat und was nicht.
    Wirklich, das ist schön zu sehen!

    Die Spratzer ausder ersten Folge werde ich hoffentlich in keiner weiteren Episode wiederholen. Ich kann den Fehler witzigerweise noch nicht einmal reproduzieren, so bleibt zu hoffen, dass es bei der einmaligen Nummer bleibt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.