Soundboard/Jinglemaschine

Viele Podcaster benutzen Samples, die sie auf unterschiedlichem Wege dem Audiosignal zumischen: Mal über ihr Smartphone/Tablet, mal werden sie im Nachhinein hineingeschnitten. Wer aber z.B. live senden und etwa sein Intro im Stream hören möchte, für den führt kein Weg daran vorbei, Samples buchstäblich auf Knopfdruck bereitzuhalten.

Ich benutze dazu ein selbstgeschriebenes Bash-Skript, um bis zu zehn verschiedene Samples im Livebetrieb zuzumischen. Hierbei stecke ich einen Laptop mit dem Lautsprecherausgang ans Audiointerface bzw. den Rekorder und starte das Skript. Dieses durchsucht den in Zeile drei eingetragenen Ordner und bietet, alphanumerisch sortiert, an, den Inhalt desselben bei Druck auf die Zahlen 0-9 via mplayer im Terminal abzuspielen.
Vorteil: Diese Lösung verbraucht quasi keine Ressourcen, und die Zahlentasten sind “frei”, wenn das Terminalfenster nicht im Fokus ist, man kann also während der Sendung z.B. Notizen machen, ohne auf die Zifferntasten verzichten zu müssen (oder wahlweise sein Publikum ungewollt zu beschallen).
Die jeweils aktuelle Version findet ihr auf github.

Die Tastaturbefehle von mplayer findet ihr u.a. hier. Die wichtigsten dürften allerdings 9 (leiser), 0 (lauter) und m (stumm schalten) sein. Mit der Leertaste wird außerdem ganz klassisch die Wiedergabe pausiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.